Hypnose

Was ist Hypnose?

"Hypnos" bedeutet im Griechischen "Schlaf". Dennoch handelt es sich bei der Hypnose nicht um einen klassischen Schlafzustand. Vielmehr entspricht die Hypnose einem sehr entspannten Zustand, einem Zustand zwischen Schlaf und Wachsein. In dieser hypnotischen Trance befindet man sich in einem gelösten, entspannten und angstfreien Zustand.  In dieser Phase ist das Unterbewusstsein sehr offen für Veränderungen. 90 - 95 % unseres Verhaltens werden vom Unterbewusstsein gesteuert, so dass während dieser Entspannungsphase, Verhaltensmuster geändert werden können.Wir kennen diesen Zustand aus dem alltäglichen Leben. Jeder Mensch ist mehrmals täglich in "Hypnose", wie z. B. jeden Morgen beim Aufwachen, beim Joggen, Autofahren, beim Lesen eines spannenden Buches. Ein Zustand der sich zwichen Wachsein und Schlafen befindet.Das Gehirn kann in dieser Zeit Alphawellen aussenden, das sind Frequenzen zwischen 8 und 14 Herz. Während dieser Phase stellt sich eine ruhigere Atmung ein, Herzfrepuenz und Blutdruck sinken. Der Muskeltonus vermindert sich und die Blutgefäße können sich ausdehnen, der Stresshormonspiegel sinkt. Es stellt sich ein Gefühl von Leichtigkeit und ein angenehmes Gefühl von tiefer Entspannung ein. In diesem Zustand ist ihr Unterbewusstsein offen für Veränderungen. Da man in dieser hypnotischen Trance nicht wirklich in einem schlafähnlichem Zustand ist, werden alle Vorgänge bewusst miterlebt und man könnte den Hypnosezustand jederzeit wieder verlassen.

Abnehmen mit Hypnose

Schon so oft hat man versucht abzunehmen,was leider nicht funktioniert hat. Das hat nichts mit Versagen oder fehlendem Willen zu tun , sondern mit unserem Unterbewusstsein, das anders programmiert ist. Dadurch fällt man immer wieder in alte Verhaltensmuster zurück, ob man will oder nicht. Die Hypnose versucht  an die Wurzeln des Problems zu gelangen, um somit eine gezielte Veränderung zu erreichen.

Raucherentwöhnung

Wie  jeder weiß, ist Rauchen teuer und ungesund und dennoch stellt diese Sucht für viele Menschen ein Problem dar. Eines der Hauptprobleme des Rauchers ist die Gewohnheit: die Zigarette zum Kaffee, das Greifen zur Zigarette bei Stress, Ärger oder auch bei freudigen Ereignissen. Bei der Hypnose zur Raucherentwöhnung werden vor allem diese alten Verhaltensmuster im Unterbewusstsein verändert, aber auch gleichzeitig eine Entspannung und Stressreduktion erreicht .Wissenschaftliche Studien beweisen, dass die Erfolgsquote mit Hypnose zum Nichtraucher zu werden, sehr hoch ist. Die Hypnose verknüpft die Umprogrammierung des Unterbewusstseins mit alten Emotionen, die der Raucher als Stressminderung oder Genuss verbindet.

Hypnose bei Stress und Erschöpfung

Immer häufiger kommt es zu der Diagnose Burnout. Wer fühlt sich heutzutage nicht gestresst oder überfordert? Niedergeschlagenheit, häufige Erschöpfungsszustände, berufliche Überbelastungen und Überforderungen sind derzeit fast an der Tagesordnung. Hinzu kommt noch die zunehmende Angst den Alltag nicht mehr zu schaffen. Schlafprobleme, Konzentrationsstörungen, Bluthochdruck und Herzrasen begleiten oft diesen Zustand. Der Leistungsdruck, finanzielle Probleme, Mobbing oder auch Belastungen in Familie und Partnerschaft lässt den Körper nicht mehr zur  Ruhe kommen, er gerät in Dauerstress.Die Hypnose bietet hier eine sehr sanfte, einfühlsame Therapie. Oftmals stehen viele negative Gedanken und Blockaden dahinter. Während der Hypnosesitzung werden die Ursachen erörtert, die sehr häufig als Ängste in unsererm Unterbewusstsein verankert sind. Die Stressspirale kann durchbrochen werden und Ruhe kann wieder in den Körper einkehren.

Überwinden von Alltagsänsten

Die Furcht vor bestimmten Dingen oder Tätigkeiten beruht oftmals auf schlechten Erfahrungen. Negative Situationen können Ängste entwickeln lassen. Ein Kind, das vom Hund gebissen wurde, wird vermutlich versuchen nicht mehr mit Hunden in Kontakt zu kommen. So entstehen die unterschiedlichsten Ängste wie Furcht vor Spinnen, Mäusen oder vor der Dunkelheit. Flugangst, Platzangst, Höhenangst und Prüfungsängste sind ebenfalls Phobien, die oftmals Reaktonen wie Herzrasen, Schweißausbrüche, Schwindel und Atemnot machen können. Die Hypnose durchbricht die Verknüpfung mit einem negativen Ereignis und löst dadurch die Blockade, sodass keine angstauslösenden Verbindungen mehr entstehen können.